Kassel, 12.07.2014

Endlich wieder Meilen machen in Gädes Schwitz-Auto. Proton hatte uns im Vorfeld gewarnt, dass das hier heute auch nach hinten losgehen könnte: Linkes Fussballfest am Rand von Kassel, Festzelt und gleichzeitig Spiel um 3. Platz...Naja, wir bauen erstmal auf. Beim Soundcheck spielen wir "Und immer noch nicht gebumst" (machen wir immer, damit der Mischer die Elektronik einpegeln kann), und es stehen plötzlich tanzende Kinder auf der Bühne, oioioi - "Du, ich glaub', das ist hier zu laut für dich, geh ma lieber wieder runter..." - Es schüttelt entschieden den blonden Wuschelkopp, tja, kannste nix machen, ne? Das Konzert wird dann, obwohl die Hütte nicht voll ist, ausgesprochen lustig: Als ich am Ende von "Ich muss den Berg hoch" zur Feier des Tages mal wieder den ganzen Mikrokorb ins Maul nehme , schmeckt es nach Blut. Ich schleuder' meine Stöcker in die Crowd, UND IRGENDEINER BRINGT SIE ZURÜCK!! Da vorne sind tanzende Männer in Bademänteln...Caipi lullern und zukucken, wie Holland Brasilien den Rest gibt...danach knülle ins Hotel...Ich lass' meine Gitarre im Auto...

 

Möchte jemand wissen, wie's weitergegangen ist? Stulle und Jochen sind zurück zum Bolzplatz und haben den Booker aufgetrieben, der ihnen dann erklärte, er wäre am ganzen Körper voller €€€ und hätte auch noch einen Eimer davon zu Hause...also null Problemo, uns ins Hotel "Deutscher Hof" umzubuchen...bisschen €€€ gibt er uns mit, reicht leider nicht ganz, ein Glück, dass wir 'paar CDs verkloppt haben...Für etwa 1 Sekunde schwebt die witzige Idee in der Lobby, die Zimmermiete einzusacken und sofort heimzufahren, aber machen wir natürlich nicht. Danach heißt es dann wieder "Scheisse pennen außer Stulle" - könnte man allmählich auch mal in den Tour-Rider schreiben: "Für den Bassisten reicht'n Stockbett." Gute Nacht, Kassel. Scheisse, Zahnbürste vergessen, geht aber auch mit'm Handtuch, rubbel, fussel, würg. Ich liebe das. Morgens in den Frühstückssalong des Hotels zu kommen, und die Butze ist rammeldickevoll mit Dialekt sprechenden Kreischtanten. MEI GODD, HENN ISCH SCHWIERISCHKEIDE MIM GEHE!! Man sitzt so dazwischen, daneben, wie man is, heiser, müde, aufgekratzt, es ist nicht wichtig, welchen Tag wir haben, man hat mit all dem nichts zu schaffen. Toll, wie schnell sich dieser state of mind mittlerweile einstellt. Den Logan mit dem ganzen Gelumpe drin ham se uns auch nicht aufgebrochen, alles bongo, ab die Geige. Wir fahren nach Norden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0